@alexaseleno

Im Mai fand an der HAK/HLW Kirchdorf der erste Kleiderkreisel statt. Schülerinnen organisierten im Unterrichtsgegenstand “Unternehmens- und Dienstleistungsmanagement” eine Kleidersammlung, um ein starkes Zeichen gegen die Fast Fashion-Problematik zu setzen.

Dafür sammelten sie Kleidung, die nicht mehr getragen wird, aber trotzdem in einem sehr guten Zustand ist. Einen ganzen Tag lang hatten Schüler und Lehrer die Möglichkeit, Kleidungsstücke zu probieren und mitzunehmen, was gefiel. Das große Interesse und die positiven Rückmeldungen führten nun dazu, den Kleiderkreisel permanent an der Schule zu installieren. „Wir wollen unsere Schüler dazu motivieren, nicht ständig neue Kleidung zu kaufen. Durch die Wiederverwendung werden wertvolle Ressourcen eingespart und so ein Beitrag zum Umweltschutz geleistet“, erklärt Birgit Buder-Ortner, projektverantwortliche Professorin.

Nachhaltiges und ressourcenbewusstes Handeln ist an der HAK und HLW künftig auch im Lehrplan verankert. Mit dem neuen Ausbildungsschwerpunkt „eco & future“ wird eine fundierte Basis für eine gelungene Lebensgestaltung und eine erfolgreiche Berufskarriere gelegt.